Aktuelles

Verabschiedung der Gäste aus Tansania

Basarerloes 1 Zusammen mit dem Robin-Hope-Team und den Schülervertretern der Fürstenbergschulen halten Bischof Filbert Mhasi und Father Martin Amlima aus Tansania einen Scheck in Höhe von 26 047,63 Euro in der Hand.

Rund 1400 Schüler und Lehrer bildeten im Rahmen einer Vollversammlung die Kulisse, als Bischof Filbert Mhasi und Father Martin Amlima symbolisch einen Scheck mit dem Erlös des Weihnachtsbasars der Fürstenbergschulen entgegennahmen. Pensionär Jürgen Meyring machte es spannend, als er das Robin-Hope-Team nacheinander die letzten Ziffern des Geldbetrages aufdecken ließ. Jubel und Beifall dann von der Fürstenberger Schulgemeinschaft, als der Betrag von 26 047,63 Euro aufgedeckt war.

Basarerloes 3

Mit dem Erlös von drei noch fehlenden Klassen könne man sogar von rund 27 000 Euro für das Mädchenwohnheim in Nanjota ausgehen, so Meyring. Das tolle Ergebnis sei dem großartigen Einsatz aller Schüler, Lehrer und Eltern zu verdanken, stellten Heinz-Dieter Meyer für die Realschule und Dr. Peter Hawig für das Gymnasium heraus. Große Dankbarkeit natürlich auch von den Gästen aus Tansania. Man habe eine bemerkenswerte Gastfreundschaft, Liebe und Unterstützung erfahren, sagte Bischof Filbert Mhasi auf Englisch vor der gesamten Schüler- und Lehrerschaft. Recke sei für ihn zu einem zweiten Zuhause geworden, und ebenso könne Tansania für Gäste aus Recke zu einem zweiten Zuhause werden. Jeden Mittwoch werde in der Partnerdiözese Tunduru-Masasi für die Fürstenbergschulen Recke gebetet.

Basarerloes 2

Im Namen der gesamten Schülerschaft wünschten Carlos Schumacher und Jan-Michel Wessels für Samstag eine gute Heimreise nach Tansania.

Basarerloes 2

 

Text / Fotos: Johannes Leigers


 

Fürstenbergschulen gemeinschaftlich im Einsatz für Tansania

Aventsbasar 2019 37

„So viele Menschen, so viele tolle Ideen, ein absolut tolles Event!“, zeigte sich Neulehrer Michael Burmeister nachhaltig von seinem ersten Weihnachtsbasar beeindruckt. Tausende Besucher waren am ersten Advent in das Schulzentrum gekommen und hatten sich durch Aula, Klassenräume, Arche und Mensa gedrängt.

Während andere Gäste noch einen Parkplatz im Ortskern suchten, strömte den ersten Ankömmlingen schon vor der Eröffnung des Basars der Duft von Weihnachtsgebäck entgegen. Am Haupteingang und an den Säulen warben bunte Plakate für die zahlreichen Verkaufsstände einzelner Klassen. Im Eingangsbereich konnte man die Jahresschrift kaufen oder Schulkleidung über die SV bestellen. Weiter im Inneren setzten die Schüler auf bewährte wie überraschende Produkte aus eigener Herstellung. „Die Mädels waren von Anfang an mit Leib und Seele dabei. Und sie wurden auch stark unterstützt von den Jungs in ihrer Klasse.

Aventsbasar 2019 24

Das war eine Gemeinschaftsaktion der ganzen Klasse,“ beschrieb Klassenlehrerin Melanie Schumacher das Angebot der 7a1. Ohnehin erwies sich Selbstgemachtes wie Brot, Weihnachtsplätzchen oder adventlicher Schmuck als Verkaufsschlager. Auch die Überraschungspakete waren schnell verkauft. Straßenverkäufer signalisierten später den Abverkauf einzelner Stände. Der Candy-Shop, ein Bratwurststand oder frittierte Schokoriegel bildeten ein abwechslungsreiches Angebot für den Gaumen. Wiedersehensfreude und viele Gespräche in adventlicher Atmosphäre ermöglichten die beiden Cafés in alter wie neuer Mensa. Mehr als 200 Kuchen und Torten hatten Eltern und Schüler als Spende für das Tansaniaprojekt gebacken.

Bereits nach den Sommerferien waren die Vorbereitungen für den großen Weihnachtsbasar der Fürstenbergschulen angelaufen. Die zahlreichen Projekte der rund 1400 Schüler und Lehrer hatten in diesem Jahr Monika Messing, Ina Gronenberg, Bärbel Müller, Volker Lünnemann und Jürgen Meyring koordiniert. Viele Eltern waren in die Umsetzung eingebunden.

Adventsbasar 2019 Orga

„Ich bin sehr beeindruckt von dem, was ich hier sehe. Mit wie viel Engagement die Schüler und Lehrer sich für unser Projekt einsetzen“, freute sich Bischof Filbert Mhasi aus Tansania. Schließlich soll mit dem Erlös der Bau eines Mädchenwohnheims in Nanjota finanziert werden. Und auch Regina Jacobs, Abteilungsleiterin für katholische Schulen im Bistum Münster, war zu Gast auf dem Weihnachtsbasar in Recke: „Ich finde es großartig, was die Schüler in diesem Jahr wieder auf die Beine gestellt haben. Und der komplette Erlös geht nach Tansania.“

Aventsbasar 2019 2Aventsbasar 2019 3Aventsbasar 2019 7Aventsbasar 2019 17Aventsbasar 2019 12Aventsbasar 2019 23Aventsbasar 2019 1Aventsbasar 2019 21Aventsbasar 2019 28Aventsbasar 2019 34Aventsbasar 2019 35Aventsbasar 2019 36Aventsbasar 2019 38Aventsbasar 2019 39Aventsbasar 2019 37

Text: Johannes Leigers / Fotos: Heinrich Weßling, Volker Lünnemann


 

Sechs 6.-Klässler sorgen für Stille im Großen Saal des Rathauses

Vorlesewettbewerb 1

Am 27.11.2019 fand der alljährliche Vorlesewettbewerb der Klassen 6 wieder im Rathaus statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten in den Wochen zuvor klassenintern ihre zwei Sieger gekürt. Dazu musste jeder der Kinder ein selbst gewähltes Buch vorstellen und einen Auszug daraus möglichst betont und flüssig lesen.

Vorlesewettbewerb 6

Als der Wettbewerb im Rathaus begann, lag eine gespenstische Stille über dem Publikum, während die sechs Klassensieger wahrscheinlich innerlich vor Aufregung bebten. In der ersten Runde wurde hier wiederum das selbstgewählte Buch vorgestellt und eine Textstelle präsentiert. Hierbei bestachen alle Teilnehmer durch eine hervorragende Leistung und schafften es, ihre Mitschüler in den Bann zu ziehen.

Vorlesewettbewerb 8

In der zweiten Runde musste jeweils ein kurzer Auszug aus einem unbekannten Buch vorgestellt werden. Hierbei waren dann vereinzelt Schwierigkeiten beim Vorlesen erkennbar, sodass nach der ausgeglichenen ersten Runde, am Ende ein Sieger von der Jury (Frau Volk [von der Buchhandlung Volk], Frau Müller, Frau Knüver und Herr Reynders) gekürt werden konnte.

Vorlesewettbewerb 7

Somit setzte sich in diesem tollen Wettbewerb am Ende Emil Klebowski aus der Klasse 6b durch. Doch auch die anderen Teilnehmer (Jule Forstmann [6b], Rafael Kölker [6c], Mika Baals [6c], Anton Lammers [6d] und Franziska Lewe [6d]) bekamen für ihren Mut vor einer so großen Menge vorzulesen, ein Buchpräsent von Frau Volk überreicht.

Wir bedanken uns bei der Jury, bei Herrn Meyer, der dem Wettbewerb auch wieder beiwohnte und vor allem bei Frau Volk, die sich auf diese Weise auch immer wieder für das Lesen unserer Schülerschaft einsetzt.

Vorlesewettbewerb 4Vorlesewettbewerb 2

Text: Daniel Reynders


 

Verkauf auch auf dem Weihnachtsbasar

Jahresschrift 2019

Stolz halten die Fürstenberger die neue Jahresschrift in den Händen. Mit dabei: die Redakteure Tanja Brügge-Feldhacke, Johannes Leigers und Kerstin Rehermann (h.v.l.).

160 Seiten und unzählige Fotos – Die Jahresschrift der Fürstenbergschulen zeigt auch in ihrer neuen Ausgabe jede einzelne Klasse oder Jahrgangsstufe mit Foto. Das Jahrbuch spiegelt das vielfältige Leben des vergangenen Schuljahres 2018/2019 wider.

Die Redakteure Tanja Brügge-Feldhacke, Kerstin Rehermann und Johannes Leigers spannen wieder einen Bogen von der Einschulung der Fünftklässler bis zu den Feierlichkeiten zur Entlassung der Abschlussjahrgänge wie Pensionäre. Außerunterrichtliche Aktivitäten an Realschule und Gymnasium sind ebenso dokumentiert. Schülerinnen und Schüler berichten aus ihrer Perspektive von den vielen Klassen- und Studienfahrten, Exkursionen und Ausflügen. Unterschiedliche Wettbewerbe in der Schule und außerhalb finden genauso ihren Platz wie Theateraufführungen, Gottesdienste, Schulkonzerte oder Interviews mit Gastschülern. „Den Wert solcher Erinnerungen vermag man wohl erst in späteren Jahren zu schätzen wissen“, besonders weil man damit im Vergleich zu früheren oder späteren Ausgaben die persönliche Entwicklung eines jeden Fürstenbergers nachvollziehen könne, schreiben die Schulleiter Heinz-Dieter Meyer und Michael Kamlage in ihrem Vorwort.

Die Jahresschrift ist ab sofort für 5 € in der Schule und in der Buchhandlung Volk erhältlich. Während Weihnachtsbasars am Sonntag, 1. Dezember, und während des Elternsprechtages am Dienstag, 3. Dezember, findet zusätzlich ein Verkauf durch die Lehrer und Schüler statt.


Text: Johannes Leigers / Foto: Sophie Lambrecht


 

Die von Schülern gewünschten Bücher können jetzt im „Lesenest“ ausgeliehen werden

Lesenest 2019 1

„Alea Aquarius“ und „Die drei !!!“, „Reiterhof Eulenburg“ und „Der Muffin-Club“, „Warrior Cats“ und „TKKG – der Film“, aber auch neue Lucky-Luke-Comics und ein dickes Buch über die Geschichte der Bundesliga – so unterschiedlich sind die Titel, die sich die Schülerinnen und Schüler in den letzten Wochen für ihr „Lesenest“, die Bücherei der Jahrgänge 5, 6 und 7, gewünscht haben. Am 25.11.2019 konnte Kerstin Rehermann, die das „Lesenest“ zusammen mit Tim Löffel betreut, die zum Teil schon sehnsüchtig erwarteten Titel den Lesern überreichen. Und die waren so zahlreich erschienen, dass es fast schon eng wurde, und freuten sich sichtlich über die Neuanschaffungen.

Lesenest 2019 3

Die Bücherei „Lesenest“ ist in allen großen Pausen für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, 6 und 7 der Realschule und des Gymnasiums geöffnet. Die Ausleihe erfolgt durch Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 8 und 9 beider Schulen. Grundsätzlich kann ein Buch immer nur für 14 Tagen ausgeliehen, dann aber noch einmal verlängert werden. Über die Weihnachtsferien dürfen drei Medien (interessante Hörspiele gibt es auch) ausgeliehen werden. Kommt vorbei! Neue Wünsche sind immer willkommen!

Lesenest 2019 2

Text: Kerstin Rehermann / Fotos: Johannes Leigers