Aktuelles

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres begrüßte Schulleiter Heinz-Dieter Meyer zwei neue Kolleginnen an der Fürstenberg-Realschule.

Knuever Lehmann 2019

Es handelt sich dabei zum einen um Frau Rieke Knüver, die die Fächer Deutsch, Biologie und Chemie unterrichtet. Frau Knüver beendete ihr Referendariat, das sie an der Roncalli-Realschule Ibbenbüren absolvierte, zum 30. April diesen Jahres und übernahm im Anschluss daran eine befristete Vertretungsstelle an ihrer Ausbildungsschule. Zum 01.08.2019 wechselte sie dann an die Fürstenberg-Realschule, um hier die Stelle von Herrn Rasche, der zum Ende des letzten Schuljahres nach Münster versetzt wurde, zu übernehmen.

Dem Kollegium, der Schülerschaft und den Eltern der Fürstenberg-Realschule nicht ganz unbekannt ist die zweite neue Kollegin, wenn auch seit August mit neuem Namen: Mit den Fächern Englisch und Erdkunde ist ebenfalls zum 01.08.20219 Frau Lehmann, vormalige Revermann, an der Realschule tätig. Frau Lehmann absolvierte im gleichen Ausbildungsjahrgang wie Frau Knüver ihr Referendariat in der Zeit vom 1. November 2018 bis zum 30.04.2019 an der Fürstenberg-Realschule. Anschließend trat sie eine Vertretungsstelle im öffentlichen Schuldienst an, um nun an die Fürstenberg-Realschule zurückzukehren.

Die Schule freut sich, zwei junge, kompetente Kolleginnen gewonnen zu haben. Schulleiter und Kollegium wünschen für den Start alles Gute und Gottes Segen.


 

 Verabschiedung Beinker

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete das Kollegium der Fürstenberg-Realschule Recke nach mehr als 29 Jahren Tätigkeit im Schuldienst in dieser Woche Frau Annette Beinker in den Ruhestand, die seit 2014 an der Schule die Fächer Mathematik, Sozialwissenschaften und Politik unterrichtete. Frau Beinker, die zuvor schon viele Jahre an der Realschule St. Martin in Sendenhorst beschäftigt war, war zudem über Jahre als Fachleiterin für das Fach Mathematik an der Ausbildung junger Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter tätig. Schulleiter Heinz-Dieter Meyer sprach im Namen der Schulabteilung des Bistums Münster Frau Beinker den Dank des Schulträgers für ihre langjährige Tätigkeit aus und überreichte ihr im Namen des Generalvikars Dr. Klaus Winterkamp und der Schulabteilung des Bistums eine Urkunde sowie ein Präsent zur Verabschiedung, verbunden mit den besten Wünschen für den Ruhestand. Auch das Lehrerkollegium sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule schlossen sich diesen Wünschen an und gaben der angehenden Pensionärin einige Präsente und nützliche Tipps für die nun beginnende Zeit als Ruheständlerin mit auf den Weg.

 Verabschiedung Rasche

Ebenso verabschiedet wurde Christian Rasche, der seit Februar 2013 als Lehrer die Fächer Deutsch und Sport an der Fürstenberg-Realschule unterrichtete. Zudem war er über viele Jahre als SV-Lehrer aktiv. Auch ihm wurde für sein Wirken an der Schule Dank ausgesprochen. Herr Rasche wechselt zum August 2019 aufgrund einer Versetzung von der Fürstenberg-Realschule Recke an die Friedensschule seiner Heimatstadt Münster. Für den Start dort wünschten das Kollegium und die Schulleitung ebenfalls alles Gute.


 

Realschule und Gymnasium teilen sich Titel

5er Cup 1
Fünf Mädchenteams, zwölf Jungenmannschaften und ganz viele Tore – Zwischen den Osterferien und den Sommerferien spielten die Fünftklässler beider Schulformen in jeder zweiten großen Pause auf dem Soccerplatz hinter der Mensa gegeneinander um den 5er-Cup. Die professionelle Begleitung des Turniers durch den SpoBi-Kurs der Jahrgangsstufe 9 ermöglichte einen fairen und reibungslosen Ablauf. Jedes Spiel lockte viele Zuschauer zum grünen Kleinfeld. Am Ende des mehrwöchigen Turniers gingen schließlich die „Grashalme“ aus der 5a4 (Mädchen) und „Kleine Dinge für den Kinge“ aus der 5b (Jungen) als Sieger hervor, so dass sich beide Schulformen über einen Titel freuen durften.

5er Cup 25er Cup 35er Cup 45er Cup 55er Cup 65er Cup 7

Text/Fotos: Johannes Leigers


 

Pfingstgottesdienst der Fürstenbergschulen

Pfingsten 1

Mit vielen Liedern wie „Bedingungslose Liebe“, „We are marching in the light of God“ oder „Unto The House Of The Lord“ feierten die Fürstenberger heute am Freitag zwei große Pfingstmessen vor feurig leuchtender Altarkulisse. In der Predigt der Eucharistiefeier stimmte Schulpfarrer Peter van Briel Schüler und Lehrer mit Impulsen auf die bevorstehenden Pfingstferien ein: „Auf wen freut ihr euch am meisten? … Wen würdet ihr am Wochenende am meisten vermissen? … Wen findet ihr eigentlich um euch so richtig sympathisch? Wen findet ihr so richtig angenehm? Wen bewundert ihr?“.

Pfingsten 4

Gott unser Lob zu singen, sei das Wesentliche eines Gottesdienstes; das sei unser Opfer für Gott und das mache Spaß. Van Briels Wunsch: singen, bis die Wände wackeln! Nicht nur Gott zu loben, sondern auch Menschen zu loben, bereite richtig Freude mit Sätzen wie „Du, ich habe mich richtig auf dich gefreut!“ oder „Schön, dass du da bist.“ Für die Pfingsttage empfahl Van Briel: „Lobt so viel, wie ihr könnt. Dann macht ihr nicht nur glücklich, sondern ihr werdet auch selbst glücklich.“

Pfingsten 3

Schwungvoll und gesangsstark verabschiedeten sich die Fürstenberger dann mit „Put Your Hand in the hand“ und „Everybody, sing Halleluja“ in die kurzen Pfingstferien.

Pfingsten 2

Text/Fotos: Johannes Leigers


 

Einen erfreulichen zweiten Platz belegten das Team „Recke Robotics“ bei der erstmaligen Teilnahme an der diesjährigen „World Robot Olympiad“ (WRO).

Lego1

Ziel des weltweit ausgetragenen Wettbewerbs ist es, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern.

In dem Wettbewerb, der am Franziskus-Gymnasium in Lingen durchgeführt wurde, bestand das Teilnehmerfeld in der „Regular Category – Junior“ aus insgesamt 7 Teams, und zwar aus Vertretern von niedersächsischen und nordrhein-westfälischen Gymnasien sowie der Fürstenberg-Realschule Recke. Ziel der Aufgabenstellung im Rahmen des Wettbewerbs war es, einen aus Lego-Steinen zusammengebauten Roboter mittels zugehöriger Software so zu programmieren, dass dieser innerhalb einer bestimmten Zeit bestimmte Tätigkeiten auf einem festgelegten Parcours erledigt. Dabei musste der Roboter in der Wettkampfsituation zunächst aus Einzelteilen zusammengebaut werden. Zusätzlich gab es eine Überraschungsaufgabe, auf die die Schüler mit baulichen Veränderungen bzw. Änderungen der Programmierung reagieren mussten.

Lego2

Die im Wettbewerb erfolgreichen Schüler Leo Krause, Moritz Pohlmann, Florian Kleymeier, Luca Richter und Leon Brinkmann vertraten dabei die aus insgesamt 20 Schülern bestehende Roboter-AG der Fürstenberg-Realschule, da mehr Teilnehmer pro Team nicht zugelassen waren. Auf den Wettbewerb vorbereitet wurden die jungen Programmierer durch AG-Leiter Dirk Vorhold, der mit dieser Platzierung einen ähnlichen Erfolg aus dem Jahr 2016 wiederholen konnte.

Text: Heinz-Dieter Meyer / Fotos: Dirk Vorhold