Aktuelles

Ich sehe was, was du nicht siehst (oder bisher noch nicht gesehen hast) …

… zum Beispiel einen riesengroßen Schulhof, eine Mensa mit verschiedenen Leckereien oder Spielgeräte, verteilt auf dem gesamten Schulgelände.
Was unsere neuen Fünftklässler an der Fürstenberg-Realschule in den ersten Tagen alles entdecken konnten, dass haben sie mithilfe einer Einwegkamera festgehalten.

Fotorundgang 5er3Beim Haupteingang kann man sich auf die Stangen setzen, natürlich nur vorsichtig. Die Schülerinnen und Schüler benutzen den Haupteingang sehr oft morgens und mittags, wenn sie zur ersten Stunde kommen oder wenn Schulschluss ist.
Wenn sich jemand beim Spielen auf dem Pausenhof verletzt haben sollte, muss man nur durch den Haupteingang reingehen, dann rechts abbiegen und ganz durch bis zum Sekretariat gehen.
- Thea Schröer, 5c

Fotorundgang 5er10Das Sekretariat hilft, wenn man sich verletzt hat. Sie haben Pflaster und Verbände. Wenn man sich unwohl fühlt, kann man zum Sekretariat gehen und sich abholen lassen. Man kann sich auch dort eine Maske kaufen, falls einem die Maske kaputt geht. Und wir haben das Sekretariat vor den Herbstferien sehr vermisst und freuen uns, weil sie nun wieder da sind.
- Stella De Sousa Rosa, 5b

Fotorundgang 5er1Manche wussten gar nicht, dass es eine kleine Kirche auf dem Schulhof gibt. Aber das ist die Arche der Fürstenberg Schulen. Sie ist sehr schön dekoriert. In der Pause kann man hinein gehen, um zu beten. Mittwochs haben wir dort mit unseren Klassenkameraden eine Paten-pause, die wir mit unseren Klassenpaten verbringen können. Der Eingang ist immer wunderschön.
- Fynn Schüttemeyer und Zoe Pauline Schneider, 5b

Fotorundgang 5er11Tansania ist ein Projekt unserer Fürstenbergschule in Recke. Wir sammeln nach allen Gottesdiensten Geld und spenden das an Tansania. Wir haben sogar eine Statue geschenkt bekommen. Sie wurde mit dem Schiff hierhergebracht und sie hat viel Geld gekostet.
Alle paar Jahre findet ein Weihnachtsbasar in unserer Schule statt. Dort werden selbst hergestellte Waren verkauft und das Geld wird auch nach Tansania gespendet.
Von dem schon gespendeten Geld wurde z.B. schon ein Mädchenwohnheim gebaut. Vielleicht konnten wir euer Interesse wecken und ihr habt Lust auch mal was zu spenden. Die Kinder in Tansania würden sich sehr freuen. Sie können jede kleine Spende gut gebrauchen.
- Mia Athmer und Lennox Middendorf, 5b

 Fotorundgang 5er9Der Schulhof ist sehr voll, daran musste man sich erst einmal gewöhnen, aber das geht sehr schnell. Man kann dort Tischtennis und Basketball spielen. Sitzgelegenheiten gibt es auch. Ähnlich ist es mit dem Innenhof, dort kann man sehr schön die Pause gestalten. Wenn man Lust hat, kann man spielen oder auch etwas essen.
- Kira Hülsmeyer und Lena Käller, 5c

Fotorundgang 5er12

Die Tischtennisplatten sind super zum Spielen. Wir haben dort viele verschiedene Fotos gemacht und uns auf die Platten gesetzt, darauf stellen sollte man sich aber besser nicht. Man kann dort bestimmt viele verschieden Spiele spielen.
- Jada Kamolz, 5c

Fotorundgang 5er5

Fotorundgang 5er6Von dem Spielplatz waren alle beeindruckt. Alles war so groß und auf dem Spielplatz konnte man sich von dem ganzen Trubel auch mal erholen. Um auf das Gelände zu kommen, braucht man ein kleines Kärtchen, auf dem die Klasse, der Name und die Schule stehen. Es gibt dort tolle Möglichkeiten zum Spielen: Man kann auf dem Spielplatz zeichnen, fangen und vielleicht sogar etwas verstecken spielen. Auf dem hohen Kletterturm kann man ganz nach oben klettern und von dort aus sogar bis auf die Mensa schauen, das macht richtig Spaß. Auch auf dem Drehkreisel zu balancieren ist lustig, besonders, wenn der sich die ganze Zeit hin- und herdreht. Wer mal eine Pause braucht, kann gut auf den Bänken frühstücken.
- Charlotte Verfarth und Mik Schulz, 5c

 Fotorundgang 5er8An der neuen Schule habe ich schon neue Freunde gefunden. Hier stehen ein paar Freunde und ich in unserem Klassenraum. Wir haben viele Fächer in anderen Räumen aber manche so wie Englisch, Deutsch, Mathe, Erdkunde und noch ein paar mehr haben wir in unserem bunten Klassenraum.
- Malia Lammering, 5b

Fotorundgang 5er4 Die Fürstenberg-Realschule ist ganz anders als die Grundschule, denn es gibt hier viele verschiedene Räume, zum Beispiel den Textil- oder Chemieraum. Deshalb ist die Schule auch viele Stockwerke hoch.
Wir haben natürlich auch einen Klassenraum, der ist schön bunt und groß. Eine Leseecke gibt es auch, die dürfen wir aber eigentlich nur einzeln benutzen.
- Luca-Noel Bergfeld und Elias Üffing, 5c

 Fotorundgang 5er7In der Zeit, in der wir alles besichtigt und Fotos geschossen haben, fanden wir die Aula am besten, weil wir uns da bei der Einschulung versammelt oder uns dort auch bei unserem ersten Gottesdienst getroffen haben. In der zweiten oder dritten Woche hat es geregnet und so mussten wir dank der Aula nicht nach draußen und konnten dort essen.
An der Rückseite der Aula steht eine Mauer aus vielen kleinen Plastikboxen und wir haben uns überlegt, was sie bedeuten könnte: Wir glauben, dass die Mauer ein Zeichen dafür ist, dass jeder an dieser Schule eine Aufgabe hat. Zwar erkennt man es nicht auf den ersten Blick, aber egal ob es ein Bleistift oder ein Baustein ist, diese Mauer führt uns alle zusammen.
- Merle Brieke und Linnea Lenz, 5c

 Fotorundgang 5er2Das ist der Feriencountdown. Damit kann man immer sehen, wie lange es noch dauert, bis die Ferien beginnen. Es ist cool, weil man immer genau sehen kann, wie lange es noch bis zu den Ferien dauert.
- Fiete Ruberg, 5b

 Fotorundgang 5er13Die Kunstwerke haben ganz viele Schüler gebaut. Das haben sie im Fach Werken gemacht. Es sollen ganz viele Häuser sein, die über Kopf oder richtig herum sind.
- Neele Sundermann, 5b


 

Zum 2. November traten drei neue Kolleginnen ihren Dienst an der Fürstenberg-Realschule an. Zweien davon ist die Fürstenberg-Schule dabei schon bestens bekannt, da sie bis zum 31.10.2020 am Gymnasium ihr Referendariat ableisteten und erfolgreich abgeschlossen.

Neue Kollegen

Dabei handelt es sich zum einen um Sophie Dannemann, Lehrerin für die Fächer Deutsch und Französisch. Sie wird die Schule vor allem im Fach Französisch unterstützen. Bei der zweiten Kollegin handelt es sich um Lisa Wernke, die schon Schülerin an der Fürstenberg-Schule gewesen ist und die im Fach Mathematik eingesetzt werden wird.

Die dritte Kollegin ist Merle Alfert. Sie hat in der Zeit vom 01.05.2019 bis zum 31.10.2020 ihren Referendardienst am Studienseminar Arnsberg abgeleistet und war in der Zeit an einer Schule in Lippstadt tätig. Sie unterrichtet die Fächer Deutsch und Sport. Recke ist ihr nicht unbekannt, da sie aus der Region kommt und auch Mitglied des Recker Reitvereins ist.

Allen neuen Kolleginnen wünschen Schulleitung und Kollegium der Realschule einen guten Start und viel Freude an ihrer Tätigkeit.

Text: Heinz-Dieter Meyer / Foto: Volker Lünnemann


 

Offiziell zum 1. November 2020 traten die der Fürstenberg-Realschule Recke vom Zentrum für schulpraktische Lehrerbildung in Münster neu zugewiesenen Referendare ihren Dienst an der Fürstenberg-Realschule an.
Am Montag, 02.11.2020, begrüßte Schulleiter Heinz-Dieter Meyer und das Kollegium der Realschule die beiden angehenden Junglehrer an der Schule.

Referendare
Es handelt sich dabei um Lena Tholemeyer mit den Fächern Deutsch und Sport sowie Niklas Kohlmeyer mit den Fächern Englisch und Geschicht. Die Referendare werden bis zum 30.04.2022 an der Schule in ihren Fächern ausgebildet. Beide kommen aus der hiesigen Umgebung. Schulleiter Meyer äußerte bei der Begrüßung die Hoffnung, dass auch die neuen Referendare ihre Ausbildung so erfolgreich abschließen werden, wie das in den vergangenen Ausbildungsdurchgängen der Fall gewesen ist.
Schulleitung und Kollegium wünschen einen guten Start an der Schule.

Text: Heinz-Dieter Meyer / Foto: Volker Lünnemann


 

Verabschiedung Frau Dembler
Zum 31.10.2020 endete nach 18 Monaten der Vorbereitungsdienst unserer Referendarin Frau Anna-Lena Dembler. Sie wurde an der Fürstenberg-Realschule in den Fächern Mathematik und Biologie ausgebildet. Ihre Examensprüfung hatte sie bereits am 17. September erfolgreich bestanden.

Frau Dembler, die in Osnabrück wohnt, wird ihre berufliche Laufbahn nahtlos fortführen können, da sie direkt im Anschluss an ihre Ausbildung zum 01.11.2020 eine Stelle an einer Osnabrücker Schule antreten kann. Schulleitung und Kollegium der Realschule verabschiedeten sich am Freitag von Frau Dembler und wünschten für die weitere berufliche Laufbahn alles Gute und Gottes Segen.

Verabschiedung Frau Dembler2

Text: Heinz-Dieter Meyer / Fotos: Volker Lünnemann


 

Herzlich willkommen!

Frau Fromme
Im September begrüßten Schulleiter H.-D. Meyer und das Kollegium Lisa Fromme als Praxissemsterstudierende mit den Fächern Deutsch und Erdkunde an der Fürstenberg-Realschule. Lisa studiert die beiden Fächer an der westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und absolviert für die nächsten Monate einen praktischen Teil ihres Studiums bei uns an der Schule. Sie erhält Einblicke in den Schulalltag sowie das Vorbereiten und Durchführen einzelner Unterrichtssequenzen bzw. -stunden. Für diese Zeit wünschen wir Lisa viel Spaß und viele positive Erfahrungen im Lehrerleben.

Text: Tim Löffel